Was tun bei Bettnässen? – Lösungen und Hilfe


Ein nasses Bett am Morgen entwickelt sich im Alltag schnell zur Belastung. Trotzdem zögern viele Eltern, offen über das Thema zu reden und Unterstützung zu suchen. Dabei sind rund 10 Prozent der 7-jährigen Kinder nachts noch nicht vollständig trocken. Bettnässen muss also kein Familiengeheimnis bleiben!

Aber was hilft gegen das Einnässen bei Kindern? Und wie unterstützen Eltern ihr Kind am besten, wenn es unter den Beschwerden leidet? Zunächst gilt es, Ruhe zu bewahren. Den ersten Schritt in die richtige Richtung haben Sie hiermit getan: Informationen zu sammeln. Um Ihrem Kind ein besseres Gefühl zu vermitteln, ist es wichtig, genau über das Bettnässen Bescheid zu wissen.

In anderen Bereichen erklären wir bereits, was eine Enuresis eigentlich ist und worin ihre Ursachen liegen. Hier erfahren Sie nun alles Wichtige darüber, wie Sie mit dem Bettnässen Ihres Kindes richtig umgehen.

Drynites bietet Lösungen und Hilfe zu verschiedenen Themen rund um das Bettnässen. Kind ist mit Hasen im Bett.

Vieles regelt sich von allein


In vielen Fällen ist eine körperliche Ursache für das Einnässen in der Nacht verantwortlich. In diesem Fall lernen Kinder mit der Zeit von allein, trocken zu werden. Die Geschwindigkeit des körperlichen Wachstums und der Entwicklung des Gehirns ist sehr individuell. Bei manchen Kindern ist das zentrale Nervensystem noch dabei, sich auszubilden. Aus diesem Grund kommen Zwischenfälle in der Nacht noch vor.

In dieser sensiblen Phase hilft vor allem eines: Verständnis. Ein offenes Gespräch ist ein guter Moment für Eltern und Kind, Gefühle und Gedanken zu dieser Situation auszutauschen. Erklären Sie, warum das Einnässen ab und zu noch vorkommt. Gehen Sie auf alle offenen Fragen Ihres Kindes ein. Seien Sie einfühlsam und zeigen Sie Verständnis für die Situation. Mut und Bestätigung stärken das Selbstwertgefühl.

Vermeiden Sie hingegen Strafen und Schimpfen. Das wirkt sich in der Regel eher negativ auf das Wohlbefinden aller Beteiligten aus. Auch planmäßiges Wecken in der Nacht oder das Kind auf die Toilette zu tragen, ist kontraproduktiv. Geben Sie Ihrem Kind stattdessen das Gefühl, dass sein Verhalten normal und kein Grund zur Scham oder Sorge ist.

Auch wir von DryNites® bieten zahlreiche Tipps gegen das Bettnässen. So stellen wir sicher, dass Sie alltägliche Situationen problemlos bewältigen. Stöbern Sie in aller Ruhe unseren Ratgeber und finden Sie eine individuelle Lösung für sich und Ihr Kind.

Wann ist ein Arztbesuch empfehlenswert?


Meist erledigt sich das Einnässen in der Nacht von allein. In einigen Fällen ist es dennoch ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Schließlich sind auch Harnwegsinfektionen oder Verstopfungen mitunter verantwortlich für ein nasses Bett am Morgen. Über den passenden Zeitpunkt entscheidet die Familie individuell. Diese Fragen geben Aufschluss darüber, wann ein Arztbesuch sinnvoll sein kann:

  • Ist Ihr Kind mindestens fünf Jahre alt?

  • Wie belastend ist die Situation für Sie und Ihr Kind?

  • Wünscht sich Ihr Kind Unterstützung oder eine Behandlung?

  • Übernachtet es oft bei Freunden oder anderen Teilen der Familie?

  • Haben Sie das Gefühl, das Bettnässen ist nur die Folge einer anderen Erkrankung?

Treffen einer oder mehrere Punkte auf Ihre Situation zu, ist Ihr Kinderarzt der richtige Ansprechpartner. Ein solcher Termin ist kein Grund zur Sorge. Ein Arzt ist in der Lage, anhand verschiedener Untersuchungen die genauen Ursachen des Bettnässens Ihres Kindes festzustellen. Eine solche Diagnose ermöglicht es, gemeinsam die optimale Therapie und Behandlung aufzustellen.

So ein Arztbesuch kann Kindern schnell Sorgen bereiten. DryNites® erklärt, warum keiner Angst vor dem Arzt haben muss und wie Sie sich am besten auf einen Besuch vorbereiten. Bereitet Ihnen der bevorstehende Arztbesuch trotzdem Sorgen, finden Sie in unserem Ratgeber einen ausführlichen Artikel über dieses Thema. Wir informieren Sie außerdem über mögliche Diagnosen sowie die optimale Vorbereitung.

Eine ruhige Nacht mit den richtigen Bett- und Schlafgewohnheiten

Viele Eltern wissen nicht, was sie gegen das nächtliche Einnässen tun sollen. Die Angst vor der Erkrankung macht es für Kinder und Eltern schwer, abends entspannt ins Bett zu gehen. Dabei ist gerade dies besonders wichtig. Das begleitete Zubettgehen bietet die Chance, die emotionale Bindung zu Ihrem Kind zu stärken.

Versuchen Sie eine ruhige und harmonische Stimmung zu schaffen und das Schlafengehen wie ein gemeinsames Erlebnis zu gestalten. Dazu trägt beispielsweise eine gewohnte Routine am Abend bei.

Stöbern Sie doch durch einige unserer Ratschläge, um Ihre Bett- und Schlafgewohnheiten noch entspannter zu gestalten.

Drynites bietet Lösungen und Hilfe zu verschiedenen Themen rund um das Bettnässen. Kind & Mutter/Großmutter betrachten zusammen ein Buch im Bett

Richtig Trinken lernen – Aufnahme von Flüssigkeit über den Tag verteilen


Viele betroffene Familien glauben, dem Bettnässen vorzubeugen, indem sie ihren Kindern am Abend das Trinken verbieten. Das kann das Problem im schlimmsten Fall sogar noch verschlimmern. Nur durch richtiges Trinkverhalten erreichen Blase und Niere ihre endgültige Kapazität. Diese Entwicklung ist vor allem bei Kindern im Wachstum essenziell.

Alternativ ist es sinnvoll, das Trinken des Kindes über den Tag anzupassen. Viele Kinder trinken am Morgen und Mittag wenig bis gar nichts. Stattdessen nehmen Sie einen großen Teil der nötigen Flüssigkeit am späten Nachmittag auf. Eine volle Blase in der Nacht ist dann eine logische Folge.

Animieren Sie Ihr Kind, über den Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. So beugen Sie dem übermäßigen Trinken am Abend vor. Hat Ihr Kind allerdings Durst, verwehren Sie ihm auf keinen Fall Flüssigkeit.

Lediglich gezuckerte oder Getränke mit Koffein sind für Kinder spätestens ab dem Nachmittag Tabu. Anstelle von Coca-Cola und Energy-Drinks sorgen verdünnte Säfte, Tee und vor allem Wasser nachts für einen ruhigeren Schlaf.

Ein Kalender mit Sonnen und Wolken macht Fortschritte sichtbar


Diese Methode ist bei gelegentlichen Vorfällen in der Nacht eine gute Möglichkeit, Ihr Kind beim Trockenwerden zu unterstützen.

In einem Kalender malen Kinder für jede trockene Nacht eine Sonne auf. Wenn die Kinder nachts einnässen, malen sie stattdessen eine Wolke. Auf diese Weise erkennen sie ihre Erfolge ganz deutlich. Zusätzliches Lob von den Eltern hilft ebenfalls, das Problem in den Griff zu bekommen. Bewahren Sie den Kalender an einem Ort auf, den ihr Kind leicht erreichen kann.

Darüber hinaus verstärken Eltern das positive Gefühl mit einem Belohnungssystem. Bei jeder zehnten Sonne erhält das Kind ein kleines Geschenk. Das kann beispielsweise eine Extra-Gute-Nacht-Geschichte oder ein überraschender Besuch beim besten Freund oder Freundin sein.

Loben Sie Ihr Kind ebenfalls, wenn es von sich aus daran denkt, vor dem Schlafengehen auf die Toilette zu gehen. Ab einem gewissen Alter helfen Kinder auch beim Wechseln der feuchten Laken oder der Bettwäsche.

Drynites bietet Lösungen und Hilfe zu verschiedenen Themen rund um das Bettnässen. Kind malt etwas in ein Buch. Drumherum stehen ein Spielzeugauto und eine Box mit Malstiften.

Bettnässen – Medikamente & Homöopathie


Positive Bestätigung und Unterstützung reichen nicht immer aus, um das Problem zu lösen. Für diesen Fall stehen betroffenen Eltern und Kinder ärztliche Medikamente zur Seite. Vor einem solchen Schritt empfehlen wir allerdings in jedem Fall, einen Arzt um Rat zu fragen. Der erste Ansprechpartner für Kinder ist in der Regel der Kinderarzt. Bei Bedarf leitet dieser die kleinen Patienten dann an einen geschulten Urologen weiter.

Mit einer Psychotherapie gegen die Ursachen einer sekundären Enuresis


Stellt ein Arzt eindeutig eine sekundäre Enuresis fest, liegen den Beschwerden in den meisten Fällen psychische Ursachen zugrunde. Emotional belastende Ereignisse, egal ob positiv oder negativ, führen bei trockenen Kindern gelegentlich zu Rückfällen. Informieren Sie sich über die möglichen Ursachen und Hintergründe einer sekundären Enuresis.

Zunächst gilt es, den individuellen Auslöser für das Einnässen des Kindes zu bestimmen. Dieser ist zumeist eine Situation aus dem Alltag oder der familiären Situation, beispielsweise die Trennung der Eltern. Ein Psychotherapeut hilft bei einer Enuresis nocturna mit einer Therapie, der Sache auf den Grund zu gehen. Eine solche Behandlung unterstützt ebenfalls dabei, die emotionale Belastung zu bewältigen. So ebnet sie Schritt für Schritt den Weg für ein trockenes Bett am Morgen.

Doch was sind die häufigsten Auslöser für psychische Probleme bei Kindern und Jugendlichen? Und wie läuft eine Therapie eigentlich ab? Umfangreiche Artikel in unserem Ratgeber beantworten Ihnen zuverlässig all diese Fragen.